.nu

Schule arbeiten und Aufsätze aus Gymnasium
Suche Schul

Judentum

Betreff: Religion
| Mehr

Was sie glauben im Judentum?

Das Judentum ist eine so genannte monotheistischen Religion, und das bedeutet, dass alle Menschen, die Juden sind an einen Gott glauben, nur, und das ist Gott, der Herr, oder wie manche auch sagen.

Nach Jude glauben, dass Gott die Welt geschaffen hat. Gott hat nicht nur gewählt, um Menschen zu schaffen, hat er auch die Liebe gewählt und kümmern uns um sie. Gott ist jeden Gott, und er hat einen Plan für eine besondere Gruppe von Menschen und es den Juden, die er für eine besondere Aufgabe im Plan gewählt hat, ist.

Gott wählte nach Jude nicht die Juden denken, weil sie stärker oder besser waren. Gott wählte sie, und sie haben eine besondere Mission. Es ist oft in der jüdischen heiligen Schriften der großen Liebe, die Gott für sein auserwähltes Volk.

Aber Gott hat auch viele Forderungen, die er auf die Juden stellt. Die Anforderungen sind ein Zeichen für andere und für Gott, der Schöpfer von allem ist, sein. Gott hat einen Bund / Vertrag mit den Juden gemacht, und in der Vereinbarung sind spezifische Regeln müssen sie leben. Es gibt viele Regeln, aber sie sind nützlich in vielen unterschiedlichen Arten sein kann. Einige können für den Körper gut sein, und einige können machen Juden mehr harmonisch, vor allem aber sind die Regeln für die Anzeige der Sonder Bund zwischen Gott und dem auserwählten Volk.

Was zu tun ist und wann, wie und warum es zu tun - das ganze Leben kann durch den Bund mit Gott beeinflusst werden. Es gibt Regeln, wie zu kleiden, was sie essen und wann sie arbeiten und Ruhe. Es gibt auch Regeln für den Beginn und das Ende des Familienlebens und der Ehe -, dass es Regeln für das Leben, von Anfang bis Ende.

Für die Juden, um sich, wie wichtig es ist, alle Gebote Gottes zu folgen erinnern, dann jüdische Männer tragen spezielle bönemantlar, wenn sie beten und lesen Sie die heiligen Texte. Ein Tallit, ein bönemantel, aussehen kann und auf viele verschiedene Arten geschmückt, aber es ist wichtig, auf sie hat immer 613 Wimpern. Es gibt so viele Reihe von Gesetzen, die Gott gegeben hat.

Warum es überhaupt tun?

Die Juden betrachten sich als das auserwählte Volk Gottes und muss daher die Regeln, die Gott ihnen gegeben hat zu folgen.

Wie lange hat das Judentum schon?

Das Judentum ist die älteste monotheistische Religion. Es ist mehr als 3000 Jahre alt.

Wurde entwickelt, Judentum?

In Tenak, den heiligen Texten, beschreibt, wie Gott wählte einen Mann namens Abraham, der Vater eines großen Volkes zu sein, und es den Juden war. Abraham ist eine wichtige Figur im Judentum, weil er Vorfahren und Gründer des jüdischen Volkes ist. Abraham wurde eine Mission von Gott auf die Wirkung, die er aus ihrer Heimat Chaldäa nach Kanaan die gleiche Stelle auswandern würde, wie der Staat Israel heute gegeben. Gott versprach Abraham, dass er und seine Familie leben und herrschen in diesem Land wäre. So wurde Kanaan das auserwählte Volk neues Land, wo sie in immer bleiben.

Rabbiner - jüdischen Führer

Ein Rabbi ist ein Jude Gelehrten, die heiligen Schriften zu Sonderrabbinischen Schulen studiert hat. Der Rabbiner ist für den Unterricht in der Kirche verantwortlich. Es ist oft der Rabbiner, der predigt, wenn es Gottesdienst in der Synagoge ist. Aufgaben des Rabbiners sind zusätzlich zum Lesen der heiligen Texte, um sich auszubreiten, die religiöse Lehre, Ausübung der Seelsorge der Gemeinde und Entscheidungen in religiösen Fragen.

Synagoge

Jeden Tag liest Juden Morgen, Nachmittag und Abend Gebete in der Synagoge. Sie fügt hinzu, ein Gebet in der Morgengottesdienst am Sabbat und an Feiertagen.

Die Synagoge ist das jüdische Gotteshaus, wo sie beten und lesen aus den heiligen Schriften, und wo man Gottesdienst haben. Aber es sollte auch sein, zu studieren und die heiligen Texte zu diskutieren. Und schließlich wird es auch ein Ort, wo sich Menschen treffen und gemeinsam Spaß haben kann.

Viele Juden beten auch zu Hause, bevor sie zu Bett gehen oder wenn sie am Esstisch sitzt, um anfangen zu essen.

Verschiedene Symbole und wofür sie stehen:

Der Davidstern ist ein Stern mit sechs Punkten, die von vielen verschiedenen Kulturen verwendet wurden. Es wurde bereits in den 1300er in Prag. Der Davidstern symbolisiert Judentum.

Israels Flagge ist ein Symbol der Israel, dem Land, das die Juden im Jahr 1948 nach dem Zweiten Weltkrieg und die in diesem Jahr ihren 60. Geburtstag. Die Flagge besteht aus zwei blauen Balken unten und oben und der Davidstern in der Mitte zwischen den beiden Feldern.

Bönemanteln sieht oft wie eine israelische Flagge. Die zwei blauen Boxen sowohl in der Flagge, die bönemanteln Euphrat und Tigris symbolisiert (Flüsse in Syrien = rechte Seite) und Nil (Fluss in Ägypten = links). Davidstern in der Mitte der Schale bedeutet, dass "alles, was dazwischen, unsere" (der Bibel). Normalerweise gibt es eine blaue Faden in der Mitte der weißen auf den Mantel eingewebt. Es wird Sie daran erinnern, dass es am besten ist, in den Morgen zu fragen, gerade dann, wenn das Licht kommt und Sie können die blauen von der weißen zu trennen.

Die Menorah ist ein siebenarmigen Leuchter, und offizielle Emblem Israels. Als Jude Symbol ist viel älter als die der Davidstern.

Es gibt auch eine Krake Kerze, die das Wunder, das im Tempel Engagement aufgetreten ist, in 164 BCE Der kleine Mann hatte Topf mit Öl, um Licht menoranen wirklich nur einen Tag übergeben symbolisiert, aber merkwürdigerweise die ganze acht Tage. Es ist daher, den Leuchter heißt, wie es genannt wird.

Matza ist ungesäuertes (ungesäuertes) Brot, das Brot, das sie gebacken betonte, als sie aus Ägypten ging symbolisiert.

Kippa symbolisiert die Hand Gottes über den Menschen und auf der Oberseite des Kopfes befestigt, wenn Sie ein Mann sind Jude und gehen in die Synagoge. Es gibt auch einen Teil, der die Außen Kippa Synagoge ganz.

Kippa zeigt, wie man ist, nach wie Kippa aussieht. Eine gehäkelte Kippa zeigt, dass Sie reformorientierte, schwarz Mittel orthodoxen und eine glänzende, dass es liberal sind.

Die Beschneidung ist ein Zeichen, dass ein Jude Junge hat in den Bund, den Gott mit Abraham kommen. Beschneidung des Jungen auf Leben achten Tagen durchgeführt werden, und was passiert, ist, dass die Vorhaut des Penis des Jungen abgeschnitten und es ist eine professionelle Beschneider, in der Regel ein Arzt, der dies tut. Als der Junge beschnitten ist, er auch benannt.

Jedoch beschnitten (verstümmelt) Mädchen nicht, sondern kann sie Teil einer besonderen Segen Gottesdienst sein, wenn sie ihren Namen bekommen.

Interview Annika Berggren Ich habe mich entschieden, eine jüdische Frau, die 13 Jahre alt, und meine Familie ist das Gefühl zu interviewen, und ich habe ein paar Fragen, um sie gefragt, und sie indem Du uns sagst über sich selbst, seine Familie und das Judentum beantwortet:
Sagen Sie uns kurz über Ihre Familie: Ich habe einen Bruder, der ist 17 Meine Mutter ist Amerikanerin und jüdische, warum sind wir Kinder auch jüdischen und mein Vater ist Schwedisch und Christian, aber er nimmt vollständig an allen jüdischen Feiertagen mit uns.
Welche Schulen haben Sie gegangen und wurde jetzt? Ich habe auf Käppala gegangen und Hillel-Schule ist eine voll Jude Schule. Jetzt gehe ich in die jüdische Linie der Vasa Real.
Was sind die Rituale des Judentums sind Teil Ihres täglichen Lebens? Ich bin kein besonders religiöser Jude. Ich gehe in die Synagoge auf die großen Feste, die etwa 2-mal ist. Jahr und wir feiern Schabbat jeden Freitag Abend. Was für ein Fest am meisten bedeutet, Sie und wie wollen Sie feiern? Es ist wahrscheinlich Schabbat am wichtigsten für mich. Ich denke, es ist schön, dass die Familie sammelt, bevor wir zu Abend essen, und dann lesen wir die Gebete in Hebräisch als wir: die Kerzen, wenn wir trinken ein wenig Wein, und wenn wir die Challan (eine geflochtene Brot) geschnitten. Gibt es Dinge im Judentum, die Sie finden schwer zu verstehen, zum Beispiel, Hebräisch zu lernen, zu lesen oder ein anderer? In der Schule, ich Hebräisch und Judentum als zwei verschiedene Themen lesen. Es ging ziemlich schnell zu lernen, Hebräisch lesen und verstehen die Grammatik, aber ich habe noch ziemlich schwierig, die Sprache zu verstehen. Im JS (Jüdische Studien) wird sprechen und lesen wir meist über verschiedene Kriege und wichtige Leute in unserer Geschichte. Gibt es etwas, das Sie vermissen vom christlichen Glauben, wie traditionelle Feier von Weihnachten? Wenn nicht, wie Sie Weihnachten feiern? Nein, ich glaube nicht, feiern Weihnachten, Chanukka fällt aber um die gleiche Zeit wie Weihnachten und wir feiern. Es gibt sowohl Juden, Christen und jungen Menschen, die nicht in etwas Besonderes unter Ihren Freunden glauben? Und hat es immer Probleme für Sie verursacht? Es war noch nie Probleme verursacht für mich, aber jeder in meiner Klasse sind die Juden, und wenn Sie sagen, dass zum Beispiel glaube nicht, dass die Menschen ging um in der Wüste für 40 Jahre, so können diejenigen, die religiös sind, um Super ein wenig sauer zu bekommen. Was ist die beste Sache, die Sie auf dem Judentum tragen im Leben? Ich weiß nicht, es ist nur noch, weil ich jung bin, aber es ist genug, Traditionen. Ich liebe es, wenn sie ihren Freunden und Verwandten zu sammeln und nur reden und singen ein wenig Hebräisch und essen alle Lebensmittel auf verschiedenen Festivals gehören. Teilen Sie uns Ihre Bat Mizwa:
Ich nahm meine Bat-Mizwa, als ich 12 Jahre alt war. Ich selbst ein Jahr vorbereitet, bevor meine Bat Mizwa. Meine Lehrerin gab mir ein Papier mit einem langen Text, der meine Haftara (ein Durchgang von einem der fünf Bücher Moses) war. Meine Haftara namens Ki Tahvo und der Text erhielt ich eine CD, so dass ich die Melodie lernen. Ich nahm meine Bat-Mizwa in der Synagoge, zusammen mit zwei anderen Kindern, wenn wir sangen verschiedene Dinge. Als ich aus der Tora singen, hatte ich eine Kippa (eine Art kreisförmige Gewebestücke, die Sie auf huvdet haben) und einen Tallit (eine Art Schal, die maßgeschneidert ist). Nach der Synagoge, so hatten wir den Abend eine große Party mit allen Freunden und Verwandten, die kommen könnte. Wir hatten etwa 200 Gäste. Wir hatten einige israelische Tanz, ein paar Reden und andere ähnliche. Es hat Spaß gemacht, aber es war natürlich eine große Erleichterung, wenn alles vorbei war!
Haben Sie jemals Israel und im gegebenen Fall besucht haben, wann und wie war es? Oder wollen Sie Israel besuchen? Ich habe noch nie in Israel gewesen, aber in meiner Schule, so dass immer 8s gehen Sie auf eine Reise für Israel 5 Wochen. Das werde ich weiter gehen.

based on 57 ratings Judentum, 2.5 von 5 basierend auf 57 Bewertungen
| Mehr
Bewerten Judentum


Verwandte Schul
Die folgenden sind Schulprojekte, die sich mit dem Judentum oder sich in irgendeiner Weise mit dem Judentum zusammen.

Kommentar Judentum

« | »