.nu

Schoolwork und Aufsätze aus Gymnasium
Suche Schul

Die Situation der Frauen in den 1800-2000 ist.

Thema: Geschichte
| Mehr

Alva Myrdal (1902-1986)

Einige Gedanken über Alva ist, dass sie in Uppsala am 31. Januar geboren, 1902. Sie war das älteste von drei Kindern. Aber Alva war nicht ganz wie andere Töchter, aber sie wollte sich selbst zu erziehen und nicht nur zu Hause und kümmern sich um Kinder. Also, wenn Alva trafen Gunnar, entschied sie sich, mit ihm nach Stockholm zu bewegen. Sie begann ein Studium an der Universität und wurde Bachelor of Arts im Jahr 1924, im selben Jahr, dass sie und Gunnar verheiratet waren. Drei Jahre später wurde sein Sohn geboren Januar
Alva und Gunnar wollte in der damaligen Genossen Ehe bekannt, daher leben, dass die Frau nicht zu Hause, die zu dieser Zeit als äußerst bedrohlich empfunden gebunden werden.

Alva war die sozialdemokratische Sicht der menschlichen Natur ist entscheidend. Sie war überzeugt, dass der Mann über die Mittel, wenn wir nur, um sie in die Freiheit zu entwickeln.
Alva nicht sehen den Menschen als nur der Mann, sondern der Mann und die Frau. Sie spürte, dass "die weibliche Liga" war eine Ergänzung zum "männlich", so dass sie keine Gedanken über das Ändern der männlichen Weltsicht nur, solange sie demokratische und soziale Gewissen hatte. Aber auf der anderen Seite, sie wollte, um die Qualität eines weiblichen Weltsicht zu verbessern.
Mit diesem im Verstand, begann sie ein Interesse an Fragen des Individuums in der Gesellschaft zu übernehmen.
Sie begann das Studium der Sozialpsychologie, Sozialarbeit und Soziologie. Aber sie war nicht auf der Suche für eine akademische Laufbahn, sondern wollen einfach nur Reform der Gesellschaft.

Alva und Gunnar sowohl schrieb ihr erstes Buch zusammen als "Krise in der Bevölkerungsfrage." Es kam im Jahr 1934 und schlug ein wie eine Bombe in der schwedischen Debatte.
Die Botschaft des Buches war, dass Schweden mehr Kinder und dass sie bessere Konditionen zu erhalten.
Warum hat diese Debatte dann? Nun, weil es verdächtig, was Hitler in Deutschland gepredigt wird, bestimmt er, dass, dass die Frauen viele Kinder er den Krieg und brauchte Soldaten geplant. Aber Schweden neigten diese Idee, weil es ein allzu sozialistischen Denkens.

Obwohl sie zwei Kinder hatte, schaffte sie einen riesigen Arbeitsaufwand;
- Sekretär des Ausschusses in Bezug auf Beschäftigung der verheirateten Frau
- Vorsitzender des Fachfrauenbund
- Rektor der sozialpädagogischen Seminar.
Überall trat sie für ihr Studium für eine bessere Gesellschaft für Kinder und Frauen, vor allem Mütter. Alva fühlte es war das Recht der Kinder auf Spiel haben und dachte daher, dass die Wohnungen wäre luftiger und größer. So hatte sie eine Partnerschaft mit HSB Architekten und veröffentlichte das Buch "echte Spielzeug". Sie spürte, dass die Ermutigung und moderate Forderungen würden den alten Zwangs- und Hundeschule ersetzen.
Sie daher die Auffassung, dass es nicht genug war, die Bedingungen besser für die Erwachsenen machen, es war so viel darum, sicherzustellen, dass die Kinder durften frei wachsen. Man sollte ihren Wissensdurst nicht zu ersticken oder behindern ihre Entwicklung mit dummen Forderungen nach Gehorsam. Sie sollten ihre Unabhängigkeit nicht bestrafen, indem sie ihnen eine Tracht Prügel, die zu diesem Zeitpunkt galt als Pflicht ein guter Vater sein.
Alva vorgeschlagen, dass die Männer eine kürzere Arbeitstag, um mehr Zeit mit seiner Familie und vor allem den Kindern zu verbringen.
Im Jahr 1944 markiert sie die Idee der "sextimmarsdag", was bedeutet, dass sie arbeiten sextimmar pro Tag. Zu dieser Zeit auch samstags arbeiteten sie so war es viele Stunden sie von zu Hause waren.
Mit dieser Idee, so würden die Männer (und Frauen) Zeit haben, um zu arbeiten und kümmern sich um die Kinder, Gesellschaft und Politik.
Alva schrieb mit einem anderen Autor "die Frau zwei Rollen:" Die Schlussfolgerung war, dass es in Ordnung war, dass die Kinder des Kindes klein sind, so nah an ihre Kinder wie möglich.
Auch wenn es in Ordnung war, so fragte sich Alva, warum ein Mädchen würden ihre Zukunft zu planen, ob sie noch zu Hause sein und kümmern sich um Kinder in vielleicht 15 Jahren und zusätzlich Sie alle Studien dafür setzen.

In den späten 40er Jahren, hatte sie noch nicht hatte einen richtigen Job. Aber schließlich bekam sie ihren ersten Job als Leiter der UN-Sozialabteilung in New York. Nach ein paar Jahren wurde sie die Führer der UNESCO-Büro (der Vereinten Nationen über wirtschaftliche, kulturelle und soziale Angelegenheiten in Paris.
Mit diesen Worten begann ein Interesse an Situation der Entwicklungsländer und ihre Beziehung zu der reichen Welt zu nehmen. Sie begann zu schreiben viele Artikel über das Thema, fühlte sie, dass nicht nur genug, um ihre wirtschaftlichen Standards zu erhöhen, sondern auch, dass es durch Bildung, Demokratisierung und Sozialpolitik verfolgt.

Alva hatte neue Gedanken, benötigt ihre Ideen den Gedanken an eine neue Weise, dass sie es wagten, gegen den Strom zu schwimmen.
Sie nahm nie die Schwierigkeiten waren, noch was sie Widerstand gestoßen, das nur, um das Publikum zusammen zu bekommen.
Alva war eine schwierige Person zu identifizieren, für sie Abneigung, persönlich ansprechen, ihre unsentimentale manchmal hyliga Sprache, die einen Abstand zwischen ihr und dem Zuhörer geschaffen.
Aber es gibt nicht viele schwedischen Frauen, die geworden sind international bekannt und anerkannt, aber Alva Myrdal ist einer von ihnen.

Astrid Lindgren

November 1907 gebar Samuel August Ericsson und seiner Frau Hannah eine Tochter.
Der Bauernhof, wo sie lebte, war - und ist immer noch genannt - NAS, und es war einfach in der Nähe einer kleinen Stadt in Småland, benannt Vimmerby. Sie hatte drei Geschwister so dass am Ende, die vier Geschwister, also eine ziemlich große Familie, wo es ist.
Astrid zog nach Stockholm zu studieren, um eine Sekretärin, wo sie heiratete gut geworden.
Sie stand, wie es ein junger Mann erzählt, dass sie Schriftstellerin werden, wenn sie älter wurde, aber sie haben nicht wirklich den Versuch wagen.
Aber ihre Tochter krank wurde und ihre Tochter wollte eine neue Geschichte jede Nacht hören, fragte Astrid, was sie mir zu, als ihre Tochter sagt wissen wir nicht "Erzähl mir von Pippi Langstrumpf."
Also, wo war ihre Phantasie freien Lauf.
Aber wie kommt es, dass Pippi, wo ein Buch war eigentlich ein Geschenk für seine Tochter, aber Astrid beschlossen, eine Kopie an einen Verlag zu schicken.
Doch bevor sie eine Antwort vom Verlag bekam, sie Zeit, um ein weiteres Buch zu schreiben schon gehabt, weil sie sah, wie viel Spaß es eigentlich ist war.

Aber wenn Astrid schrieb "Britt-Mari erleichtert ihr Herz" und schickte es an Raben & Sjögren Verlage, so dass sie den zweiten Platz im Wettbewerb bekam. Glücklicher, sie hatte noch nie gewesen, als sie die Nachricht bekam einen späten Herbstabend im Jahr 1944.
Im nächsten Jahr, 1945, hatte die gleiche Verlag einen Wettbewerb für Kinder-Bücher. Dit schickte sie dann in Pippi Manuskript, etwas überarbeitet, und dieses Mal sie den ersten Preis gewonnen.
Da es angerollt. Pippi war ein Erfolg, obwohl es waren diejenigen, die durch das Buch waren schockiert und dachte, dass alle Kinder würden wie ihr verhalten.

Es gibt viele, die über Astrid fragen tatsächlich etwas mit ihre Bücher und die Informationen, die ich habe festgestellt, so ihre Antwort war, dass sie nicht alles bedeuten insbesondere weder Pippi oder jedes andere Buch bedeuten.
Sie schrieb, das Kind in sich zu amüsieren und kann nur hoffen, dass auf diese Weise andere Kinder können etwas Spaß zu haben.

Es gab viele, fragte sich, warum sie andere Bücher, wie zum Beispiel, wie es war, skillsmässobarn für Menschen, um ihre Augen zu öffnen sein, schrieb.
Aber es war so, dass alle Umgebungen und Stimmungen in die Bücher ist wie sie weiß, und sie hat das Recht zu sagen, dass es schwierig ist, über etwas, das Sie wissen nichts über schreiben.
Aber es ist klar, dass man sich wünschen kann, um etwas mit den Bücher, obwohl sie nicht direkt auf der Suche nach es zu erreichen, und Astrid Wunsch war, eine humanere, lebensfreundlichen und demokratischen Ethos von denen, die die Bücher gelesen zu erzielen.

Wie keine andere schwedische Schriftstellerin Astrid Lindgren berührte und ein ganzes Volk beeinflusst.
Ihre Art zu schreiben auf beiden Possen und Torheiten, dass Kummer gemacht hat sie bei Groß und Klein auf der ganzen Welt geliebt.
Generation um Generation hat sich mit ihren Geschichten aufgewachsen. Die skurrilen Geschichten haben Phantasie des Kindes angeheizt und Zahlen haben sich Vorbilder.

Einige Bücher, die sie geschrieben hat, ist Pippi Langstrumpf, Michel, Die Brüder Löwenherz und Mio mein Mio. Ihre Bücher Platz für Fang Spaß Unsinn und Schabernack.

Die Umgebungen in die Bücher aus dem Småland Heimat und ihren Wohnsitz in Stockholm, die reine Fantasy-Umgebungen neu gestaltet wird wiederbelebt.

In den letzten Jahren haben sich die Preise nach unten über den Astrid Lindgren, schwedische und internationale, aber feinsten Literaturpreis, dem Nobelpreis regnete, hatte sie nie, um Leidwesen vieler Menschen.

Astrid Lindgren verteidigt viel von seiner Anonymität, aber bei einigen Gelegenheiten, in der öffentlichen Debatte, die immer Schlagzeilen gab sie. Wenn die neuen Grenzsteuersätze, die im Jahr 1976 kam, hatte die Wirkung von Künstlern und Schriftstellern könnte gezwungen sein, mehr Steuern, als sie verdient war das Maß für Astrid Lindgrens Wohlwollen überhäuft zu zahlen.
Im Märchen "Pomperipossa in Monismanien" ging Astrid Lindgren in klinch mit einem Finanzminister. Die Regierung reagierte auf ihren ersten spöttischen Begriffe, wurde dann aber gezwungen, Astrid Lindgrens Macht Schluss als Lobbyist war sehr groß. Mit seiner humorvollen Geschichte, zeigte sie auf Ungereimtheiten, die die Regierung hatte später zu korrigieren.

Astrid Lindgren war auch ein starker Verfechter der Tierrechte. Sie war besorgt, dass die Tiere ihre Namen und Eigenheiten beraubt und wurde Produktionseinheiten. Astrid schrieb einen separaten Artikel zu diesem Thema und der Artikel erhielt die typischen Titel "Kühe und Paddocks einander brauchen."

Der Vergleich

Ich kann die Ähnlichkeiten der beiden Frauen in vielerlei Hinsicht sehen.
Eine Ähnlichkeit ist offensichtlich, dass sowohl Autor und verfasst zahlreiche Bücher.
Aber dann ist es auch, wie sie sich entschieden haben, um Bücher, die Alva schrieb oft dokumentarische Bücher, während Astrid schrieb Märchen zu schreiben. Aber der Inhalt ist ähnlich in dem Sinne, dass es darum die Kinder sich besser zu fühlen, aber auf unterschiedliche Weise.
Wie Alva zog Meinungen darüber, wie die Gesellschaft für die Kinder und auch die Erwachsenen zu ändern, während Astrid versucht, die Kinder zu bekommen, so viel Phantasie wie möglich zu schaffen, sondern auch versucht, die Gemeinschaft zu erhalten, um eine bessere människovänllig und lebensfreundliche Umgebung zu bekommen.

Beide Frauen haben unterschiedlich betroffenen Familien, Menschen, Kinder, usw. durch ihre Bücher und Handeln (obwohl die meisten gelten Alva).

Sie haben auch gesagt, die Gemeinde, indem er Bücher, die er bekam Menschen zu lesen, um Debatten zu schaffen, so dass die Leute darüber, wie es wirklich in der Gemeinde war zu denken. Sie sagten einfach aus, die auf den hohen Steuern als Beispiel.

Aber warum ich fiel für diese Frauen ist wahrscheinlich am besten, dass Astrid ist unvergesslich Person für ihre Geschichten immer weiterleben, denn es gibt so viele, die sich mit ihnen aufgewachsen, und das wird diese Geschichten um seine Enkelkinder zu geben.
Alva habe ich zunächst gar nicht, wer es war, aber als ich begann zu lesen über sie, merkte ich, wie viel sie Ihnen bedeutet Weise mit der Gesellschaft für die Zukunft getan. Ihre Meinungen sind nicht durchgestrichen, wenn sie am Leben war, aber jetzt kann ich sehen, wie ihre Ansichten wurden in der Gemeinde entstanden, und dann nehme ich an Menschen von ihr beeinflusst und legte ihre Ansichten. Also ich würde sagen, dass zwei Leben auf unterschiedliche Weise, aber sie die gleichen Mittel eingesetzt, um die Menschen, ihnen zuzuhören und auf Erinnerung bleiben haben.

based on 2 ratings Die Situation der Frauen in den 1800-2000 ist., 1.3 von 5 basierend auf 2 Bewertungen
| Mehr
Bewerten der Situation von Frauen in den 1800-2000 ist.


Verwandte Schul
Die folgenden sind Schulprojekte, die sich mit der Situation von Frauen während der 1800-2000 zu. Oder in keiner Weise mit der Situation von Frauen in den 1800-2000 zusammenhängen ..

Kommentar Situation von Frauen während 1800-2000 ist.

« | »