.nu

Schularbeiten und Essays von der Schule
Suchen Schul

Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Judentum, Christentum und Islam.

Thema: Kultur , Religion
| Mehr

Es gibt drei große Religionen der Welt, die aus dem gleichen Gott, den Schöpfer, durch einen Menschen, Abraham entstanden sind. In dem Bemühen, die Ähnlichkeiten und Unterschiede innerhalb dieser drei großen monotheistischen Religionen hervorzuheben, habe ich gewählt, um den Kern und Glaubensrichtungen und deren Vergleich Riten, Feiern und Feste zu suchen. Der Text wird so organisiert, dass bei jedem Punkt skizziert Richtungen jeder Religion getrennt, und dann werden die Unterschiede und Gemeinsamkeiten I zu finden. Ich möchte darauf hinweisen, dass dies ein Vergleich der Religionen im allgemeinen sein, weil jede dieser drei hat zahlreiche Spezialisierungen und Unterschiede in ihren eigenen Religionen. Keynotes und Glaubensbekenntnisse

Judentum
Judentum war die erste monotheistische Religion in der Geschichte der Menschheit, und es ist durch Abraham, der derjenige, der den ersten Vertrag mit Gott bekam, Bund war geboren. Der eigentliche Begründer der hebräischen Religion war Moses, er gab ihnen das Gesetz, dass das Wesen der Religion ist. Dieses Gesetz, charter, in den Zehn Geboten zusammengefasst. Die größten Propheten Jesaja, Jeremia und Ezechiel. Jesus jedoch nicht als Messias angenommen, da die meisten Juden glauben, dass der Messias noch nicht gekommen ist.
Die Grundideen: Im Judentum, es ist ein Gott, er ist der Schöpfer aller Dinge und Erhalter und Richter des Universums. Gott unter den Völkern der Erde gewählt, das jüdische Volk, Israel, ein Volk zu bestimmten Aufgaben in der Welt. Als besonderes auserwählte Volk Israel hat Sonderregelungen aufgenommen zu leben, dass die gesetzlichen in die Zehn Gebote sind.
Jüdische Glaubensbekenntnis:
"Höre, Israel! Der Herr, unser Gott, Jahwe ist einzig. Und du sollst den Herrn mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit all deiner Kraft lieben, euer Gott. Diese Worte, die ich dir in deinem Herzen. Und du sollst sie deinen Kindern und sprechen über sie, wenn du in deinem Haus sitzt und wenn du auf dem Weg zu gehen, wenn Sie sich hinlegen und wenn du aufstehst. Und du sollst sie binden zum Zeichen auf deine Hand, und sie werden als ein Zeichen auf die Stirn sein. Und du sollst sie auf die Türpfosten deines Hauses und an deine Tore "zu schreiben

Christentum

Der Glaube an den einen Gott, Schöpfer der Welt und Herr, hat das Christentum gemeinsam mit dem Judentum. Die Lehre von der Dreieinigkeit ist Versuch der Kirche, das Wesen des christlichen Glaubens zum Ausdruck bringen. Es wurde während der ersten Jahrhunderte der Kirche aufgenommen und in drei Artikeln über Gott als Vater, Sohn und Heiliger Geist unterteilt. Im Christentum hat Gott menschliche Gestalt in Jesus, genannt der Sohn Gottes ist genommen. Jesu Geburt, Leben und Tod ist das Wesen der christlichen Religion.
Die Grundideen: Im Christentum gibt es einen Gott, der gut und allmächtig und Schöpfer von allem ist. Gott gab uns seinen eingeborenen Sohn, Jesus Christus, und sein Wort ist die Verkündigung des Christentums beruht. Die Apostolistiska Glaubensbekenntnis gleich der Dreifaltigkeit, Vater, Sohn und Heiliger Geist, und in der Kirche von Priestern gelesen.
Die christliche Creed:
"Wir glauben an Gott, den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde. Wir glauben an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn, empfangen durch den Heiligen Geist von der Jungfrau Maria, gelitten unter Pontius Pilatus geboren konzipiert wurde, gekreuzigt, gestorben und begraben, hinabgestiegen in die Hölle, am dritten Tage aufgefahren gen Himmel, sitzend auf Gott, der Vater, den Allmächtigen rechten Hand, wird er wiederkommen zu richten die Lebenden und die Toten. Wir glauben an den Heiligen Geist, die heilige katholische Kirche, Gemeinschaft der Heiligen, Vergebung der Sünden, Auferstehung und das ewige Leben. "

Islam

Das arabische Wort für Gott ist Allah und die Muslime betrachten sich nicht in irgendeinem anderen Gott als Juden oder Christen zu tun glauben, auch arabisch sprechenden Juden und Christen, sagt Allah zu seinem Gott. Der Islam hat viele Propheten aus der Bibel, die die zweitgrößte ist ist Jesus. Mohammed jedoch der größte Prophet aller.
Keynotes: Allah ist die Welt des Unsichtbaren Schöpfer und Herrn. Er hat unter dem Islam offenbart, wer er ist durch die Propheten, die Juden und die Christen, spricht die Bibel. Er hat keinen Sohn, und niemand wird an seiner Seite sein. Der Koran, von dem angenommen wird, um das Wort Gottes enthalten, zeigt Gott, was richtig ist der Glaube an Gott bedeutet. Das Glaubensbekenntnis, Gebet, Fasten, Zakat und Pilgerfahrt nach Mekka: Die Bedeutung der Islam ist in der Regel in den "fünf Säulen", das heißt zusammengefasst.
Die muslimische Glaubensbekenntnis heißt es:
"Es gibt keinen Gott außer Allah und Mohammed ist sein Prophet".
Werden ein Muslim ist, diese Aussage zu vervollständigen.

Gemeinsamkeiten / Unterschiede: Die drei Religionen ist gemeinsam, dass sie monotheistischen sind, dass sie an einen Gott glauben. Dieser Gott ist ein und derselbe sowohl in Judentum, Christentum und Islam, auch wenn sie ihn anrufen unterschiedliche Namen.
Was unterscheidet den Islam vom Christentum ist, dass Gott / Allah im Islam nicht den Sohn, ist er allein erhaben und niemand kann an seiner Seite sein. Das gleiche gilt für das Judentum, noch gehören Jesus als Sohn Gottes in ihrem Glauben. Jesus besteht jedoch als Prophet im Islam, während die Juden ihn nicht als der Messias NT reden über die Anerkennung.
Im Christentum ist die Lehre von der Dreifaltigkeit Sonder und ist nicht in den anderen beiden Religionen.
Writing-weise, Judentum und Christentum GT gemeinsam, dann getrennt, ihre Möglichkeiten, um den NT für Christen. Muslime haben eine ganz eigene Schrift, den Koran, das als das Wort Gottes wahrgenommen wird - gleichermaßen heilig und ungeschaffenen Gott.
Wenn es um die Glaubensbekenntnis kommt, ich glaube, die drei Religionen sowohl Ähnlichkeiten und Unterschiede. Im Judentum wird gesagt, dass man den Herrn lieben und erziehen die Liebe ihrer Kinder und immer darüber nachzudenken. Im Christentum bekennt, dass man an Gott glaubt und an Jesus Christus, seinen einzigen Sohn. Es enthält auch den Heiligen Geist. Die muslimischen Glaubens ist übersichtlich und sagen, dass alles in einem einzigen Satz; es gibt keinen Gott außer Allah, und Mohammed ist sein Prophet. Das glaube ich, ist auf drei verschiedene Arten Gott bekennen. Jewish - fordert Liebe, Christian - bekennen Liebe, der Muslim - zeugt unendlichen Größe. Drei Religionen - drei Möglichkeiten, sich Gott zu nähern und zu Gott bekennen.

Rites, Feiern und Feste

Judentum

Tägliche Leben der Juden werden von religiösen Praktiken und Pflichten geregelt, und beginnt bei der Geburt. Das Kind wird einen hebräischen Namen während eines Gebets, das in der Synagoge gelesen wird empfangen. Acht Tage nach der Geburt, da die neugeborenen Jungen beschnitten. Als der junge Mann seit 13 Jahren, als er religiöse Autorität des Alters, der mit einer Zeremonie namens Bar mitsva gefeiert wird. Er kleidet sich, wenn zum ersten Mal in einem Talit, einen Schal mit Fransen in den vier Ecken in Erinnerung an die göttlichen Gebote, die der Männer bedecken Sie Ihren Kopf mit in den Dienstleistungen.

Die Feier der Feste im Haus und Synagoge ist eine starke einigendes Band zwischen Juden und zugleich sehr eigenartig, ihre Religion.

"Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Werke tun, aber der siebte Tag ist der Herr, dein Gott Sabbath".
Zweite Exodus 20: 9-10
Von der Abenddämmerung bis zum Einbruch der Nacht am Freitag, am Samstag feierten den Sabbat. Dieses Fest ist eine Erinnerung daran, dass Gott am siebten Tag der Schöpfung ruhte, und dass der Mensch imitiert ihn. Folglich sind die Juden an diesem Tag verzichten auf alle Arbeiten. Das Wichtigste über den Sabbat ist, dass der Tag der Familie können sich darauf und glücklich zusammen erfreut.

Es ist auch wichtig für die Juden auf Nahrung ist rein (kosher). Das heißt, dass nicht-wiederkäuenden Tieren mit Hufen oder Geweihe, die nicht geteilt werden verboten (Schwein, Pferd) und Fische ohne Schuppen und Flossen. Ebenso geschlachtete Tiere mit anderen Mitteln als durch einen Schnitt in die Kehle Mittel, ohne dem Ausbluten verboten zu essen. Man bekommt einen Juden nicht mischen Fleisch und mjölkmat.

Das jüdische Jahr beginnt mit dem Neujahrsfest (Rosch Haschana) im September / Oktober. Tag des neuen Jahres beginnt, wenn 10 Tage aus der Introspektion, die mit dem Tag der Buße (Jom Kippur) endet. Dann Verzicht auf Speisen und Getränke für einen Tag und versöhnt sich mit seinen Mitmenschen und damit mit Gott.

Fünf Tage später feierten das Laubhüttenfest (Sukkot), mit der Ernte im Herbst verbunden. Es erinnert auch Juden in der Wüste. Bei diesem Festival baut Stände in Erinnerung an Gottes Schutz in der Wüste. "Ihr sollt in Hütten für sieben Tage, um Ihren Generationen wohnen wisset, daß ich unterrichtete die Kinder Israel in Laubhütten wohnen, wenn ich sie aus Ägypten."
3. Genesis 23: 42-43

Ihre größte Fest, Ostern (Pesach), wird für acht Tage in Erinnerung an Auszug aus Ägypten gefeiert. Es ist für die Juden auch ein Fest für die Regeneration der Natur, wird auch als "das Fest der ungesäuerten Brote."
In Erinnerung an den Holocaust in den 1930-1940 Jahrhunderten im April feierte ein besonderes Fest genannt Yom hashoa.
Sieben Wochen nach Ostern Wochen Fest (Schawuot) gefeiert, in Erinnerung an, wenn Moses erhielt die Tora. Es ist auch ein Erntefest der ersten Früchte und mit Blumen zu schmücken, als Synagogen. Während Schawuot lesen wir, "die Zehn Gebote" und "Buch Ruth". Es gibt viele weitere Feste im Judentum gefeiert als dieses, aber der Raum ist kaum in der Lage sein zu nehmen allen.

Christentum

Das größte Fest, das im Christentum, Ostern gefeiert wird. Wenn der Tod durch die Auferstehung Christi besiegt. Während dieser Zeit, und 40 Tage nach dem Fest, grüße die orthodoxen Christen einander mit glücklich Ausrufe wie "Christus ist auferstanden", "Ja, er ist auferstanden!" Dieses Fest folgenden sieben Wochen des Fastens, dh Abstinenz von bestimmten Lebensmitteln. A påsksed wird auch Eier malen, sind diese Eier in vielen Traditionen ein Symbol der Auferstehung Christi.
300 begann Weihnachtsfeiern im Christentum gehalten, und es wird sowohl von der orthodoxen, katholischen und protestantischen gefeiert. Dies ist, um die Geburt Jesu zu feiern.

Die katholische Kirche hat sieben Sakramente, die das gesamte Leben erstreckt sich von der Geburt bis zum Tod. Diese Sakramente tun das durch Zeichen und Gesten vorhanden Spiritualität. Sie dienen als eine wesentliche Hilfe für eine Wirklichkeit, die sonst völlig unverständlich wäre. Die sieben Sakramente sind; Taufe, Firmung, Ehe, Priesterweihe, fein, Eucharistie und der Krankensalbung.

Innerhalb der orthodoxen Christentums tritt Taufe durch Untertauchen in Wasser, einem symbolischen Bad, das sich wie neu geboren steigt. Nach der Taufe, der Priester salbt die wichtigsten Körperteile mit einem Spezialöl, das Zeichen der Gabe des Heiligen Geistes. Nach der Taufe ist die Eucharistie, auch, wenn es um kleine Kinder geht.

"Abendessen war die letzte Mahlzeit Jesus mit seinen Jüngern geteilt. Während er nahm das Brot und brach es, wie er sagte: Nehmet, esset; das ist mein Leib. Dann nahm er den Kelch, der mit Wein Getränk gefüllt war und sprach: Nehmet,, das ist mein Blut, das für euch vergossen wird. Tut dies zu meinem Gedächtnis. " Es sind diese Worte und Taten, wie der amtierende Priester wiederholt während des Abendessens und in der Christen Augen machen Christus gegenwärtig.

Innerhalb der evangelischen Lehre des Christentums, die in den 1500er Jahren von der römisch-katholischen Richtung geboren wurde, änderte Luther die Praxis der Sakramente, weil er glaubte, dass sie fast abergläubisch waren. Er bleibt jedoch, drei von ihnen; Taufe, Eucharistie und Beichte.

So wie die Riten gibt Festivals, Feste und Zeremonien der Erinnerung Feiern. Jedes Land im Einklang mit den lokalen Traditionen Feste und Feiern, die an zu sammeln, ob es bunt und opulent Italienisch, Spanisch und lateinamerikanischen Prozessionen ist, ruhig Swedish Anbetung Meetings, afrikanische Tänze oder gregorianischen Gesängen der Mönche in Solesmes.

Islam

Selbst innerhalb des Islam gefeiert und hatte verschiedene Zeremonien und Gottesdienste, die Jahr für Jahr wiederkommen. Eine der größten dieser Ereignisse im Leben eines Muslims Pilgerfahrt nach Mekka, die im letzten Monat des muslimischen Jahr stattfindet. Die Wallfahrt endet mit der Aid el-Kebir (große Party) oder Aid el-Ada (Opferfest), dann opfern ein Lamm / Schaf zu Allah. Diese Erinnerung an, wenn Gott befahl Abraham, seinen Sohn zu opfern.
Die nächste Feier ist Silvesterparty, der 1. Muharran, die auch folgt der muslimischen Chronologie Hedschra, der in der 622. begonnen
Nach der muluds Monat feiern Mawlid al-Nabi, der den Propheten Mohammed Geburtstag ist.
Das Ende des Ramadan fest Monat feierte eine besondere Mahlzeit Partei (Aid El Fitr) oder kleine Partei (AID es segir).

Alle diese Parteien Vergnügen Feste und Feiern für die Muslime. Wenn die Gesetze der Menschen exquisit gutes Essen, Kekse backen und Süßigkeiten sowie den Kauf neuer Kleidung (vor allem für Kinder). Alle Städte und Dörfer werden dann in der Nacht beleuchtet, sich gegenseitig besuchen und geben sich gegenseitig Geschenke. Besuchen Sie die Moschee ist auch während Festen Pflichtfelder. Wo Sie eine Predigt zu hören von der Imam, fragen nach einem genauen rituellen und singt ein Loblied auf Gott und ihn um Hilfe.
Auch im Islam ist mehr Feste und Feiern, die ich passen hier nicht gefeiert.

Gemeinsamkeiten / Unterschiede

Wenn es um die Rituale, Feste und Festivals, die Juden und die Christen ihren größten gemeinsamen Fest, Ostern kommt. Die Bedeutung der Feier unterscheidet sich jedoch, weil die Juden feiern den Auszug aus Ägypten und die Christen trauern Tod Jesu und feiern seine Auferstehung von den Toten. Darüber hinaus denke ich, Judentum und Islam haben gemeinsam, dass sie zwei Religionen, die viele religiöse Feste haben. Hier steht das Christentum wie ein kleiner trauriger Religion, wo zwar die Sakramente sind wie eine rituelle Elemente, vor allem aber viele Feste sind nicht im christlichen Kalender von heute eingeschrieben. Vielleicht ist das mehr, wenn Sie nicht gekommen, um wärmeren Ländern, als sie sind hier in der kalten Schweden. Judentum und Islam feiern, zum Beispiel neue Jahr mit einem religiösen Sinn, während wir Swedish Christen feiern das neue Jahr ohne religiösen Gründen. Sabbat ist jedoch eine religiöse Zeremonie / Ritual, das alle drei gemeinsam haben. Je nachdem, wo Sie leben und wie extrem sie in der Ausübung ihrer Religion ist, haben Sie eine mehr oder weniger stark, ein Ruhetag pro Woche. Diese Erinnerung an Gott und zur Reflexion, Ruhe, Gebet und Geselligkeit mit der Familie.

Wenn es ums Essen geht, gibt es besondere Regeln sowohl Judentum und Islam, das Christentum hat keine solchen Regeln. Muslime müssen beispielsweise nicht Wein trinken, während es ein wiederkehrendes Element in beiden Judentum und Christentum religiösen Zeremonien und Riten ist.

Benutzerdefinierte Kommentar

Es war interessant, diese drei Religionen in der Tiefe etwas mehr zu vergleichen. Allerdings gab es so sehr viele Feste und Feiern und religiösen Riten, dass das Papier nicht aus. Ich hatte vor, die weitere interessante Gebiete zu vergleichen, aber das war alles, was ich könnte passen.

Wie für die Ähnlichkeiten und Unterschiede Ich stand auf, ich glaube wohl, dass die Unterschiede sind. Aber, was ist einfach und das Wichtigste in einer Religion, die sie gemeinsam haben, nämlich Gott. Ich glaube mich zu verstehen, dass sie im Grunde den gleichen Gott anbeten und es fühlt sich gut für mich, weil ich glaube, dass sie alle ein interessanter Aspekt, dass ich zu mir nehmen.

Ich war glücklich, mit diesem Vergleich aller Aspekte dieser Religionen weiterhin, aber es Arbeit, die ich schießen in den Ruhestand ist, denke ich.

based on 83 ratings Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Judentum, Christentum und Islam., 3.1 von 5 basierend auf 83 Bewertungen
| Mehr
Bewerten Sie Ähnlichkeiten und Unterschiede im Judentum, Christentum und Islam.


Verwandte Schulprojekte
Im Folgenden werden Schulprojekte, die sich mit Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Judentum, Christentum und Islam. Oder in irgendeiner Weise mit den Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Judentum, Christentum und Islam im Zusammenhang ..

3 Responses to "Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Judentum, Christentum und Islam."

  1. Frederick am 18. März 2010 um 06.49 Uhr #

    Sie haben eine große Text geschrieben, aber wenn Sie vorhaben, ein wenig zu kritisieren sind, heißt es, dass die drei Religionen haben eine Pause alle. Islam hat kein Ruhetag ...

  2. jb am 16. Dezember 2010 um 15.28 Uhr #

    Nun, es ist Freitag, da sie frei sein sollen. in islamischen Ländern zu schließen ja Staatsunternehmen ihre Büros.

  3. Emil am 3. April 2012 um 07.07 Uhr #

    Sehr guter Text, die mir anständige Basis für den Vergleich Diskussionen in der Schule. Allerdings ist die eine Sache, die ich reagierte auf.

    "Wenn es ums Essen geht, gibt es besondere Regeln sowohl Judentum und Islam, das Christentum hat keine solchen Regeln."

    Leider ist es ganz klar in der Bibel, dass Sie absolut nicht Meeresfrüchte essen. Laut einer Quelle, ist es offenbar in Levitikus 11.10 technisch gehört zur GT, aber dann ist immer noch ein Teil des Christentums.

Kommentar Ähnlichkeiten und Unterschiede im Judentum, Christentum und Islam.

« | »