. Jetzt

Die Schule arbeitet und Aufsätze aus Gymnasium
Suche nach Schul

Gedanken zum Internet

Thema: Gesellschaft
| Mehr

"Das Internet ist eine Fliege, die Vergangenheit zu blasen könnten. Ich glaube nicht, dass die Menschen letztendlich wollen so viel Zeit wie sie tatsächlich statt zu verbringen, für das Surfen im Web. "(Ines Uusman, 1996, IT-Minister verantwortlich)
So ratlos wie einst Ines Uusman war im Internet, so ratlos könnte vielleicht, wenn ein Durchschnitts war (die ich jetzt), die besagt, dass die Schule oft über die Rolle des Internet in der Schüler der Schule arbeiten heute.

Internet, mit all seinen Vor-und Nachteile, aber es scheint, dass viele Lehrer vergessen, um es in ihren Unterricht beziehen. Ich glaube nicht, dass man nicht den Netzwerk all die erstaunlichen Möglichkeiten. Ich bin auch nicht bedeuten, dass Sie aus der Studenten forschen "auf ihren eigenen zu senden, ohne Unterstützung und Beratung. Was ich meine, ist, dass zu oft ist so total ratlos, wie viel von der Studentenarbeit, die anstelle der aus der Netto-Wikipedia, der Brunnen von Mimir usw.
Nehmen Sie den Schweden als Beispiel: Buchbesprechungen - aus dem Web! Autor Foto - aus dem Web! Novel-Analyse - aus dem Web!
Ich weiß nicht, ob es ist, weil sie nicht auf die Idee, dass die Schüler betrügen kommen. Oder weil Sie kümmern sich nicht um sie. Da kann man eigentlich pädagogisch rechtfertigen (was für mich unbekannte Art und Weise). Vielleicht denken Sie, haben Sie die Möglichkeit zu erkennen, was die Schüler der eigenen Arbeit ist und was nicht.
Noch bevor ich fertig war, auch einen Lehrer habe ich eine Vielzahl von Schnitt und Einfügen von Text gesehen (ohne Quellenangaben, natürlich.) Und ich bin so traurig - für das, was ist wirklich der Punkt, der das alles, wenn nichts ist wirklich?
Warum nicht stattdessen davon ausgehen, dass alles, was er online zu finden - und Aufgaben entsprechend gestalten.
Formulieren Sie die Aufgabe nicht so, dass "die richtigen Antworten" Auffindbarkeit im Internet - wenn es nicht genau das, was Sie wollen. Lassen Sie die Autoren, zum Beispiel - aber dann nur mit offenen Karten zu spielen! Der Lehrer weiß, dass das Internet existiert, Schüler wissen, dass der Lehrer weiß, dass das Internet existiert - und so gehen wir!
Dann, eines der Ziele der Aufgabe, Informationen online zu finden, zu sichten und wählen Sie den besten, übersetzen Sie Ihre eigenen Worte und Verweise, zitieren und Quellenangabe. Das zweite Ziel sein kann, um einen informativen Überblick über verschiedene Urheber mit spannenden Übergängen und Meta-Texte zu erstellen (in einem Genre, in einer Epoche, etc.). Das dritte Ziel sein kann, um ein stilvolles Magazin / Website mit einer konkreten Zielgruppe, ordentlich Layout und alles was man braucht, um wirklich prüfen, wenn das Schreiben für andere zu lesen zu produzieren.
Am Ende haben den Menschen, mit all den verschiedenen Elementen enthalten, mit so viel mehr als nur eine funktionierte "Autor-Portrait." Und wahrscheinlich sollte so viel mehr gelernt haben? Unterschiedliche Fähigkeiten-Training-Aktivitäten wurden ersetzt Betrug Handwerk Cut-and-Paste-gerade-aus-dem-internet-ohne-viel-(view) Aufwand.
PS Keiner der Autoren vor der Lesung des Autors Roman! Das Risiko ist zu groß, dass es fickt das Buch. Aber auf der anderen Seite, kann es genau das Gegenteil sein. Seufz, warum ist überhaupt nichts auf der Hand?

Nicklas Bergström

based on 5 ratings Gedanken über das Internet, 2.0 von 5 basierend auf 5 Bewertungen
| Mehr
Bewerten Gedanken über Internet


Verwandte Schul
Die folgenden sind Projekte, die sich der Schule Gedanken über das Internet oder in irgendeiner Weise Gedanken über das Internet bezogen.

Kommentar zum Gedanken über Internet

« | »