.nu

Schularbeiten und Essays von der Schule
Suchen Schul

US-Intervention in Vietnam War

Thema: War
| Mehr

3.1 Französisch-Indochina

Es war das Jahr 1864, als Vietnam war eine Kolonie Französisch. Die Französisch kolonisierten das Land mit Eisenbahnen, Straßen, Befestigungsanlagen, Schulen, Krankenhäusern und Gefängnissen. Sie hatten eine reguläre Armee und eine effektive Polizei. Frankreich monopolisiert unter anderem. Ein sehr lukratives Opiumhandel, und die Bevölkerung wurde schwer besteuert. Es war das Top-soziale System, die von Französisch Kolonialismus begünstigt und die Lücke war riesig. In den frühen 1900er Jahren, so dass es blies nationalistischen Strömungen in Vietnam. Sie wurden hauptsächlich von Europa, China und Japan inspiriert, später nach Russland zu nehmen. In den 1920er und 30er Jahren war Nationalist Việt Nam Quoc Dan Dang (VNQD) gebildet, die Indochina Kommunistische Partei (ICP) und der trotzkistischen Bewegung, sowie die religiösen Sekten der Cao Dai und Hoa Hao. Das erfolgreichste von ihnen war der CPI und in den 30er und 40er Jahren als es eine Reihe von kommunistischen Aufstand nieder durch das Regime. Von 1940 bis erlauben dem Französisch Vichy-Regime faschistischen Japan nach Vietnam militärisch zu nutzen. Auf diese Weise konnten sie Kolonie bewahrt. Gegen Ende des Krieges befürchtet Japan, Frankreich werde eine Invasion aus den Vereinigten Staaten zu unterstützen, damit sie damit erobert Vietnam militärisch. Der Widerstand war vernachlässigbar, und als Folge der Invasion und so gab es einen Hunger mit über 1 Million Todesfälle. Unzufriedenheit unter den Menschen deutlich nach der Invasion und mehr und mehr wuchs trat der nationalistischen und kommunistischen stark beeinflusst die Bewegung Viet Minh angeführt von kommunistischen Führer Ho Chi Minh.

Am 15. August 1945 kapitulierte Japan den Alliierten, die zu einer landesweiten Revolution in Vietnam führte. Volkskomitees übernahm die Macht in allen Provinzen, die Regierung in Hue zurückgetreten, dankte der Kaiser Bao Dai und 2. September (Vietnam Nationalfeiertag) proklamiert Ho Chi Minh Demokratischen Republik Vietnam (DRV) in Hanoi.

Kurz darauf wurde das Land von den britischen Truppen im Süden und den nationalistischen chinesischen im Norden überfallen. Die britischen Streit Französisch Kriegsgefangenen erhielten die neuen Kräfte der de Gaulles Frankreich und half ihnen, die Revolution in Südvietnam zu zerquetschen. Der Frühling und Sommer 1946 wurden die Verhandlungen zwischen Frankreich und Nord-Vietnam, die zwei Vorverträge geführt gehalten. Da die Chinesen zogen ihre Truppen und die Viet-Minh wieder seine Position in Französisch-kontrollierten südlichen Vietnam brach im Dezember totalen Krieg, der so genannten Indochina-Krieg (1946-1954). Ho Chi Minh wurde wieder ein gefürchteter Guerillaführer. Nach dem kommunistischen Sieg über die Nationalisten im Jahr 1949 in den chinesischen Bürgerkrieg wurde Nordvietnam im Januar 1950 von der sozialistischen Staaten anerkannt und erhielt massive Unterstützung aus dem kommunistischen China und der Sowjetunion. Viet Minh Guerillas hatten, als die Mittel, um eine reguläre Armee als 7. Mai umgesetzt werden, 1954 gelang es, die Französisch in Dien-Bien-Phu besiegen.

3.2 Die Zeit zwischen dem Indochinakrieg und den Vietnamkrieg

Der Französisch den Krieg verloren, und schließlich verließ Vietnam hinter. Weltmächte beschlossen, dass Vietnam würde am 17. Breitengrad geteilt werden und eine allgemeine Wahl, gefolgt von einer Zusammenführung umgesetzt werden würde. Die Vereinigten Staaten haben eine führende Rolle und schickte Militärberater zu trainieren, die südvietnamesische Armee. Viele Berater der US-Regierung und die Mitglieder des Kongresses setzte sich für die US-Truppen würden landen.

Wenn Vietnam wurde 1954 geteilt, so kehrte viele der Viet-Minh-Mitglieder, die in Süd-Vietnam, ihre Häuser, die Wahl zu warten gelebt hätte im Jahr 1956 kommen, wenn die Wahlen nicht stattgefunden, die den Kern von denen, die gegen Ngo Diem-Regime bemühte sich konstituiert und sie viel von Hardliner-Politik Diem im organisierten Widerstand in der Bevölkerung geholfen wurden.

Zu Beginn des Jahres 1955 so gründete die US ARVN (Army Republik Vietnam). Mit Hilfe des so Diem nahm das Land von den Bauern, nachdem die Viet Minh hatte das Land, die ihnen gegeben, und gab das Land zurück an ihre ursprünglichen Besitzer. Um mehr Landwirte zu verhindern wurden der FNL rekrutiert als Zwangs Diem sie in größeren Dörfern zusammenleben. Auf diese Weise könnten Sie haben eine bessere Kontrolle über sie. Gegen Ende der 1950er Jahre war es der Viet-Minh sehr daran interessiert, eine groß angelegte bewaffneten Kampf gegen Diem zu starten, aber sie wurden von Nordvietnam zurückgehalten wurden, weil sie befürchten, dass die Vereinigten Staaten Truppen auf dem Boden landen, damals. In den frühen 1960er Jahren, als die Opposition war so weit verbreitet, dass Nordvietnam die Bildung der "Nationalen Front für die Befreiung Südvietnams," die einfach genannt wird, die Nationale Befreiungsfront oder NLF voll und ganz unterstützt. FNL bestand aus Kern von der Viet-Minh und war eine Organisation der kommunistischen Werte, aber sie hatte auch eine große Anzahl von Mitgliedern mit unterschiedlichen Werten. Allerdings wurde als Management von kommunistischen Führer dominiert. FNLS Ziel war es, sowohl Süd- und Nordvietnam in Nordvietnam Banner und die Organisation ihrer Bildung die "Volksbefreiungsarmee Forces" (PLAF) war ein bewaffneter Guerillabewegung zu vereinen.

Im Mai 1963 angeordnet, buddhistische Mönche mehrere Demonstrationen gegen die Diem-Regime. Sie wurden von der Polizei erschossen, mehrere wurden schwer verletzt und starb. Sieben Mönche setzten sich in Brand, um gegen die grausame Behandlung zu protestieren. Diem nicht nehmen dies nicht mehr ernst, aber als Ergebnis der 1400 buddhistische Mönche festgenommen. Zusätzlich zu dieser Festnahme, auch er Tausende Studenten protestieren gegen die Hardliner-Regierung. Nach diesen groben Fehler wie die Vereinigten Staaten hatten nicht so einen guten Blick auf ihn und auch seine Generäle das Vertrauen ins Stocken geraten.

Der Krieg gegen die FNL ging und sich verschlechternden US-Militärberatern breitete Gerüchte, dass der Krieg verloren war. Dies führte zu der Besorgnis der US-Regierung und der amerikanischen Öffentlichkeit. Präsident Kennedy glaubte immer noch, dass die ARVN wirksam sein und den Krieg zu gewinnen auf ihre eigenen könnte. Dennoch schickte Spezialkräfte (die Green Berets) in ARVN zu helfen über auf ihrer Seite, um zu gewinnen die vietnamesische Bevölkerung. Weite Teile der ländlichen Bevölkerung wurden in die festungsartige Konstruktionen zusammengetrieben, um Kontakt mit der FNL zu vermeiden.

Trotz einer stetigen Anstieg der Militärberater (von 800 bis 16.700 in zwei Jahren) und intensive Bombardierung (bl. Ein mit chemischen Waffen) als ARVN weiter an Boden verloren, und die Situation wurde immer prekärer. Die militärische Lage in Vietnam wurde immer hoffnungsloser und sie begannen, die Schuld der Verwaltung war inkompetent. Ein Ultimatum gegeben wurde, um Diem, seine korrupten Bruder Nhu zu widmen, aber er weigerte sich. Die Generäle, mit General Duong Van Minh an der Spitze, bat um die Unterstützung der USA für einen Staatsstreich, in dem Diem und Nhu zugeteilt wurden, sondern auch wenn die USA wollen Diem widmen, sie nicht offiziell unterstützen könnte einen Putschversuch. Der Putsch fand sowieso, und dass in Folge der Ermordung der beiden Diem und sein Bruder Nhu. In der Verwirrung, die danach folgte als Sicherheit verschlechtert weiter in Südvietnam und die CIA berichtet, dass FNLS Kraft weiter zu wachsen.

Präsident Kennedy ermordet wurde 22. November 1963 und wurde von Präsident Johnson ersetzt. Präsident Johnson fühlte er musste die US-Präsenz und die Anzahl der Berater 16000-27 000. Präsident Johnson war überzeugt, dass der Schlüssel zum Sieg war es, die Nordvietnamesen Führer mit umfassenden Krieg einschüchtern zu markieren, und er genehmigt geheime Operationen mit dem Ziel zum Angriff und zerstören die Nordvietnamesen Infrastruktur. Er genehmigt auch die Bombardierung von Laos, den Transport von Lieferungen an den NLF im Süden zu erwürgen. US begann mehr und mehr Lieferungen nach Südvietnam zu tragen und alles deutete auf einen Beruf und umfassenden Krieg.

3.3 Tonkin Resolution

Es war das Jahr 1964, als die US berichtet, dass bei zwei Gelegenheiten, bei durch nordvietnamesische Kriegsschiffe geschossen. Spätere Untersuchungen zeigten, dass der zweite Angriff erfunden wurde, während der erste war ein regelmäßiger Austausch von Feuer zwischen nordvietnamesischen Streitkräfte und den USA. Die amerikanischen Schiffe waren für Aufklärungsmissionen für Südvietnam im Namen verwendet. Obwohl die Veranstaltung selbst war nicht besonders ernst, wie waren die Folgen gibt. Dies führte zu der US-Kongress eine Resolution gestimmt, bewegt über alle Entscheidungsbefugnis in Bezug auf den Krieg, um Präsident Johnson, bis dass Frieden und Sicherheit erreicht worden war. Um ihre Militärbasen auf den gut organisierten Truppen aus Nordvietnam und dem NLF zu verteidigen hat der US führen zu US-Bodentruppen benötigt wurden. Die achte, März 1965 nach den Vereinigten Staaten hatte Verluste nach den Überraschungsangriffe auf ihren Flugplätzen erlitten, ebenso wie 3.500 Marines in. Vor Juni desselben Jahres als Zahl war um 74 000.

3.4 Der Widerstand in USA

Die Opposition gegen den Krieg war sehr schwach in den USA zunächst. Umfragen haben gezeigt, dass eine große Mehrheit der Bevölkerung der USA Weg, um den Krieg zu bringen unterstützt. Ein kleiner Kern der Friedensbewegung war immer in den USA existiert und wurden während des Vietnamkriegs aufgenommen. Einer von ihnen war der "Gesellschaft der Freunde", die auch als die Quäker, irgendwann in den 1600er Jahren als eine christliche Organisation gegründet bekannt. Erst später, dass sie für Sein leidenschaftlicher Kriegsgegner bekannt wurde, sie haben eine gewisse Popularität und Aufmerksamkeit während des Vietnamkriegs.

Eine andere Organisation, die in der gleichen Zeit wie den Vereinigten Staaten gestartet wurde, wurde in den Vietnam-Krieg "Students for a Democratic Society" (SDS) gezogen. Sie waren eine radikale Jugendgruppe, die in den USA im Jahre 1959 begonnen wurde aus einer Jugendorganisation der Organisation "Die Liga für Industrielle Demokratie" entwickelt. Die neu gegründete SDS hielt seine erste Sitzung im Jahr 1960 organisiert am Ann Arbor, Michigan. Robert Alan Haber wurde zum Präsidenten gewählt. SDS organisierten viele Demonstrationen, unter anderem. Eine so genannte Frühling März, im Central Park in New York statt. Es dauerte über eine halbe Million Demonstranten. Sie organisierten viele Verbrennung von Entwurf Karten, ihren Widerstand gegen die Menschen sendet, um Vietnam zu zeigen. Als es an der Personalvermittler von der Armee so störte die SDS-Mitglieder. Sie organisierten eine Menge von Demonstrationen und waren größtenteils eine Organisation gegen den Vietnamkrieg und Rassismus. Sie waren nur während des Vietnamkrieges aktiv ist, dann gereift Organisation aufgrund interner Streit. Die SDS ebenfalls enthalten eine Geheimorganisation namens "The Resistance". Sie taten, um Menschen zu helfen, den Entwurf zu vermeiden. Sie gaben Tipps, wie Sie vermeiden, und wenn das scheiterte dann half, nach Kanada zu fliehen, wo sie nicht aufgerufen werden.

Die Bürgerrechtsbewegung war für eine recht lange Zeit aktiv, bevor der Vietnam-Krieg begann, und obwohl sie nicht eine einheitliche Organisation, hatten sie gemeinsame Werte und schaffte es, die öffentliche Meinung zu beeinflussen. Sie waren gegen den Krieg aus mehreren Gründen. Zweitens werden sie durch die große Zahl von Schwarzen, die indirekt gezwungen waren, zu gewinnen, weil sie unter schlechten Sicherheitsbeurteilungsgrenze lebten und dies der einzige Weg, sie überleben konnte, war empört waren. Teilweise, weil so viele Schwarze wurden ausgearbeitet und als Ergebnis in Vietnam gestorben. Ein weiterer Grund war die große Menge an Geld die Regierung auf den Vietnam-Krieg, die versprochen hatte zu reformieren und die Bekämpfung der Armut verbracht. Daher ist, wie drängte viele schwarze Führer, unter anderem. a Martin Luther King, zu widerstehen. Es war auch während dieser Zeit, dass es Unruhen in vielen der großen Städte Amerikas und die Atmosphäre in den Städten mit großer Konzentration der schwarzen Bevölkerung war zweifellos wütend.

Eine andere Organisation, die von Vietnam-Veteranen bestand entschieden gegen den Krieg, und es war "Vietnam Veterans Against the War" (VVAW) um sechs Vietnam-Veteranen gegründet, nachdem sie im März Frühling Mobilisierung marschiert hatte, den Krieg mit über 400.000 Demonstranten zusammen beenden. Nach einem Gespräch mit Mitgliedern der "Veteranen für den Frieden", wie entdeckte einer der Gründer, Barry, dass es eine Organisation, die Vietnam-Veteranen. Nach der Gründung im Jahr 1967 kam VVAW, eine große Anzahl von Demonstrationen für. Ex Dewey Canyon III, der ein militanter Protest gegen die US-Regierung und dem Kongress war zu organisieren. Fast 1.000 Veteranen lagerten außerhalb Kongress für eine Woche. Sie gestört, wenn die Politik üblichen Routinen und Veredelung warf die Veteranen die Medaillen sie den Lohn der Congress Haus, um ihre Abscheu zu zeigen erhalten hatte. Sie haben sogar etwas so spektakulär wie die Freiheitsstatue in zwei Tagen zu besetzen. Sie haben eine Menge Aufmerksamkeit und Werbung für das, was sie angeordnet sind und organisiert. Als Ergebnis hatten sie eine sehr große Wirkung.

3,5 Tet-Offensive

Es war das Jahr 1967, als Nordvietnam und der NLF beschlossen, eine Großoffensive über die Frontlinie zu tun. Das Ziel war, ARVN und USA würden größere Verluste erleiden. Sie hofften auch, dass es die amerikanische öffentliche Meinung beeinflussen. Im Dezember 1967 griffen Nordvietnam und umgeben die US-Militärbasis in Khe Sanh. Das Management bestellt, dass die Basis würde, egal was passiert statt. 50.000 US-Soldaten hatten ihre Positionen wurden weiter nach Süden in das Gebiet geschickt und damit so geschwächt, die anderen Positionen. Es war genau das, was war das Ziel der Belagerung der Basis. Am 31. Januar 1968, die Tet, das vietnamesische Neujahrsfest, das traditionell die Waffen niedergelegt und feierte, war so begann der Hauptteil der Tet-Offensive. Die meisten ARVN Truppen nach Hause für den Tag gegangen und US-Truppen hatten beruhigende Worte vom Management. Es war dann, dass 85 000 nordvietnamesischen Soldaten von beiden Nord-Vietnam und der Nationalen Befreiungsfront geschlagen in fast jeder größeren Stadt in Süd-Vietnam. Die USA waren überrascht und Nordvietnam und der NLF geschafft, eine große Anzahl von Militärbasen zu besetzen. Die US-Botschaft in Saigon wurde von nordvietnamesischen Truppen besetzt und acht Stunden lang gehalten. Es dauerte drei Wochen für die US-Streitkräfte zur Vertreibung der 1000 nordvietnamesischen Soldaten, die in der Stadt verschanzt hatte. Tet-Offensive war der blutigste Folge von Krieg und Gewalt von beiden Seiten begangen. In Hue getötet amerikanischen Sympathisanten der Kommunisten und wenn ARVN zurücknahm die Stadt wurden FNL Sympathisanten getötet. In My Lai so verpflichtet ein schwerer Missbrauch durch US-Truppen, wenn sie die Bevölkerung eines ganzen Dorf mit etwa 500 Einwohnern ums Leben, hauptsächlich aus Frauen, alte Leute und Kinder. Tet-Offensive dauerte bis zum Herbst 1968, als es über Nordvietnam und der NLF erlitt schwere Verluste von etwa 40 000 Todesfälle. Für die USA war es militärisch ein großer Sieg mit weniger als 3 000 in Verluste. Die US-Kommandeur Allgemeine Westmoreland berichtet, dass Sieg war in der Nähe, und forderte 206 000, um "den Job zu beenden". Präsident Johnson lehnte seinen Antrag und ersetzte ihn durch General Creighton Abrams. Tet-Offensive war ein wichtiger psychologischer Sieg für Nordvietnam und dem NLF, indem sie zeigten, dass sie eine starke Armee und ein Volk, das immer noch den Willen zu kämpfen gehabt hatte. Die US-Bevölkerung war von nun begonnen, ernsthaft zu schwingen, und die Mehrheit wollte, dass es ein Ende zu Vietnam durch friedliche Verhandlungen setzen oder sofort verlassen. Präsident Johnson wurde dann gezwungen, den Krieg zu verlangsamen und der erste Schritt bestand darin, die Intensität der Luftangriffe auf Nordvietnam zu reduzieren.

3.6 Vietnamiseringen Kriegs

Aufgrund der Ausfälle des Vietnam-Krieges so entschieden demokratischen Präsidenten Johnson nicht in den nächsten Präsidentschaftswahlen stehen. Stattdessen legte Hubert Humphrey up für die Demokraten gegen den republikanischen Präsidentschaftskandidaten Richard M. Nixon. Humphrey verloren und der neu ernannte Präsident Nixon die Verantwortung für den Vietnam-Krieg dauerte. Nixon hatte dieses Wahlversprechen von Vietnam in würdiger Weise, einem sogenannten würdevolle Ruhe zurückziehen. Nixons Idee dafür war die sogenannte vietnamiseringen die, dass, wie der Abzug der US-Truppen, die Verantwortung auf die ARVN über gemeint. Damit versprach er, dass die USA nicht direkt in alle Kriege in Asien einbezogen werden. Es kam mit der Bezeichnung der Nixon-Doktrin. Als direkte Wirkung sog er nach Hause 25.000 männliche und verringert die Intensität der inkallningarna. Nixon fühlte auch, dass, um den Feind auf dem Teppich zu halten, so musste er die Bombardierung zu intensivieren und erweitern sie in Kambodscha und Laos als auch. Er genehmigte auch die Phoenix-Programm, das 20 000 FNL-Mitglieder für den Rest des Krieges ermordet. Der Zweck der geheimen Bombardierung von Kambodscha war es, die Grundlagen, die NLF entlang der Grenze zu Süd-Vietnam bestanden zerstören. Es fiel schwer gegen die kambodschanische Bauern, die nicht seit 100 Jahren erlebt hatte Krieg. Mehr als 200 000 Zivilisten getötet und zwei Millionen Obdachlosen. Nach dem gescheiterten Bombenanschlag als Nixon bestellte die US-Truppen nach Kambodscha einzumarschieren. Der Grund gab er war es, den amerikanischen Rückzug zu schützen, aber er wollte auch, um das Regime in Saigon zu schützen. Die Entscheidung weckte Wut in den USA. Studenten im ganzen Land von nicht auf die Lehren und ein Drittel aller Universitäten und Hochschulen gehen, protestierte wurden geschlossen. Im ganzen Land als sechs Schüler wurden zum Tode durch die Nationalgarde an den Protesten erschossen. Sie hatten dort gerufen worden, um Unruhen zu verhindern.

Congress erinnerte Tonkin Resolution und ein Gesetz, das die US-Truppen nicht außerhalb Vietnam verwendet werden. Die Bombardierung, die nicht verboten wurde, weiterhin in Laos und Kambodscha. In Kambodscha steuerte eine rechte Regierung, die die Unterstützung der Vereinigten Staaten hatte. Nach der Bombardierung endete, so hatte Millionen von Bauern zur Flucht gezwungen und sie zeigten nun massive Unterstützung für die kommunistischen Guerillas "Roten Khmer". Nach einem blutigen Bürgerkrieg, so könnte eine kommunistische Regime an die Macht selbst in Kambodscha zu nehmen. US bombardiert und überfallen Laos auch eine kommunistische Regime verhindern könnten Macht es zu nehmen. Die Wirkung war das Gegenteil, und von 1975, Laos regiert sie von der kommunistischen Pathet Lao Organisation. Im Frühjahr 1972 gab es nur 6.000 Kämpfer US-Truppen verlassen Vietnam. Management von Nordvietnam dann beschlossen, dass es Zeit war, den Krieg zu beenden. Am 30. März gegen das 30.000 nordvietnamesischen Soldaten die entmilitarisierte Zone, wo sie von 150.000 PRG Soldaten begleitet wurden. Der Sieg über die ARVN war einfach und der Feind wurde durch den Wind verbreitet. Nixon war tief besorgt und ordnete die ersten großen Bombenangriff auf Vietnam seit 1969. Nixon und ARVN gelungen, die Offensive zu zerschlagen und mehr als 100 000 kommunistischen Soldaten starben. Danach hielt die Friedensgespräche in Paris zwischen Nordvietnam, der FNL und der Vereinigten Staaten. Südvietnam wurde von den Verhandlungen ausgeschlossen. Es wurde vereinbart, dass die Vereinigten Staaten sofort zu verlassen Vietnam und Nordvietnam wäre es erlaubt, 10 Divisionen in Süd-Vietnam stationiert haben. Henry Kissinger, der die Verhandlungen stattfinden könnte glücklich zu berichten, dass der Frieden in Reichweite war. Was er nicht erwartet hatte, war, dass Südvietnam war sehr aufgeregt mit den Bedingungen und als ein Ergebnis der Nixon lehnte die Vereinbarung unterzeichnen. Kissinger verändert zu dem Vorschlag für Südvietnam wäre es anzunehmen, aber Nordvietnam nicht die Änderungen, die gemacht worden war anzunehmen. Nixon dann beschlossen, Nordvietnam an den Verhandlungstisch zu bombardieren und die intensivste Bombardements während des Krieges wurden durchgeführt, vor allem der Hauptstadt Hanoi. Am 27. Januar 1973 konnten sie von allen Seiten, Südvietnam, den Vereinigten Staaten, der PRG und Nordvietnam die Vereinbarung unterzeichnen, die bedeutete, dass alle Gefangenen freigelassen würden, würden die Vereinigten Staaten aus Vietnam, einen Waffenstillstand zwischen Nordvietnam und Südvietnam, Ende ausländische militärische Intervention in Kambodscha und Laos zurückziehen Die Gründung der "Nationalen Rat der Versöhnung", um Südvietnam eine neue Regierung und weiterhin finanzielle und militärische Hilfe aus den USA in Südvietnam. Am 29. März desselben Jahres ebenso wie der letzte US-Soldat Vietnam, aber der Krieg war noch nicht vorbei damit. Millionen von Vietnamesen waren abhängig von dem Geld, das amerikanische Soldaten in Vietnam und Süd-Vietnam verbrachte könnte die Probleme, die Massenarbeitslosigkeit und Armut bedeutete, nicht anzugehen. Die Moral der ARVN verschlechterte und 1974 so verlassen 200.000 Mann. Die rasche Schwächung Südvietnam und Nordvietnam ARVN gab sie den Charakter, um eine endgültige Offensive benötigt. Es war das Jahr 1975, als Nordvietnam Südvietnam einmarschiert und der Sieg war vollständig. ARVN weiter auseinander zu fallen und dem 30. April des gleichen Jahres gab Südvietnam bis PRG.

based on 7 ratings US-Intervention in den Vietnam-Krieg, 2.5 von 5 basierend auf 7 Bewertungen
| Mehr
Bewerten US-Intervention in Vietnam War


Verwandte Schulprojekte
Hier finden Sie Schularbeiten, die über US-Intervention in den Vietnam-Krieg oder in irgendeiner Weise auf die US-Intervention in den Vietnam-Krieg bezogen ist.

Kommentar zum US-Intervention in Vietnam War

« | "